Echos - Ernst-Erich Buder

Direkt zum Seiteninhalt

Echos

Januar 2018 | Isernhagen F.B. | Von Gabriele Gerner
Kulturcafé Rautenkranz

Unerwidertes Liebeswerben, verspätete Züge oder Briefe ohne Antwort – das Leben ist voller Peinlichkeiten, Missgeschicke und Frustrationen. Wer bei all dem seinen Humor behält, hat wohl ein hohes Maß an Lebensweisheit erreicht. Zu dieser Spezies Mensch gehörte zweifelsohne Eugen Roth, der Schriftsteller und Satiriker, der in den Dreißiger Jahren mit seinen „Ein Mensch“-Gedichten berühmt wurde. Seine schelmisch-augenzwinkernden Reflexionen enthalten bis heute schlichte Wahrheiten über die menschliche Seele.

Mit Charme und feinem Humor rezitierte der hannoversche Schauspieler Ernst Erich Buder Roths Texte im Kulturkaffee Rautenkranz. Gekonnt führte er sein Publikum zu den wohlgesetzten Pointen. Seine Stimme schmeichelte, stichelte, ärgerte sich und frohlockte – und nahm die Zuhörer mit auf eine Reise durch menschliche Abgründe. Viele Gäste kannten die Texte Roths. „Ich hatte eine Kollegin, die zitierte oft seine Gedichte“, sagte Rika Uhle aus Großburgwedel. Etliche Zuhörer kannten Buder noch von seinen Auftritten am Staatstheater. Ihre Vorfreude auf einen heiteren Abend mit einem begnadeten Schauspieler wurde nicht enttäuscht.
 
Ausschnitte zum Vergrößern anklicken...
Zurück zum Seiteninhalt